Compliance & Sicherheit: Anforderungen an ein modernes Rechenzentrum

Rechenzentrum Patchpanel Verkabelung

Nur wenige Menschen machen sich in ihrem alltäglichen Gebrauch der modernen digitalen Medien, wie Video Streaming, Musik Downloads oder einfaches Surfen im Netz darüber Gedanken, welche Technik überhaupt notwendig ist, um all diese Services aufrecht zu erhalten. Die Basis sowohl für die öffentliche als auch private Internetlandschaft und Unternehmens-interne Intranet-Infrastrukturen sind Serverfarmen und Rechenzentren.

Das Rechenzentrum

Diese sogenannten Datacenter zentralisieren sämtliche Daten in einem Gebäudekomplex, der ausschließlich der Rechentechnik gewidmet ist. Sie sind die Basis der modernen Unternehmens-EDV und dienen der Verarbeitung und Sicherung großer Datenmengen.

Ein Beispiel: Wer sich einen Gamer PC zusammenstellen will, benötigt selbstverständlich eine interne Festplatte, die sowohl Betriebssystem als auch sämtliche andern Daten speichert, verarbeitet und abruft. Nicht anders verhält es sich mit dem Internet. Jede Information aus dem World Wide Web ist in einem der weltweit ca. 33 Millionen Rechenzentren als Datei gespeichert und kann vom individuellen User abgerufen werden.

Rechenzentrum Patchpanel Verkabelung
Zentrales Thema im Rechenzentrum: Redundanz (c) Joerg Trampert / pixelio.de

Unternehmens-Rechenzentren

Moderne Unternehmen – egal ob mit oder ohne eigene Interpräsenz – sind auf Rechenzentren und leistungsfähige Datenverarbeitung angewiesen. Unternehmensinterne Informationen oder Prozesse werden von einer Vielzahl Nutzer abgerufen und bearbeitet. Dementsprechend signifikant ist die Sicherheit und Verlässlichkeit eines Rechenzentrums. Ein Ausfall kann im Härtefall bis zu Insolvenz eines Unternehmens führen. Dementsprechend viel Aufwand wird in die Sicherheit der Datacenter gesteckt.

Anforderungen an ein Datacenter

[column span=“4″]
Losgelöst von den individuell zu definierenden Aufgabengebieten und Verarbeitungen eines Unternehmens-Rechenzentrums steht in jedem Arbeitsschritt vor allem eines im Mittelpunkt: Sicherheit und Ausfallsicherung. Um die Stabilität eines Datacenters zu garantieren, müssen verschiedene Aspekte bedacht und verlässlich umgesetzt werden:
[/column]

[column span=“3″]

  • Ausreichende Kühlung
  • Externe Sicherheit
    • Übergriffe
    • Naturkatastrophen
    • Kriege
  • Stromversorgung
  • Redundanz
    • Intern
    • Backups

[/column]

Kühlung im Rechenzentrum

Ganz besondere Bedeutung wird bereits in der Planung eines neuen Rechenzentrums auf eine ausreichende Kühlung beigemessen. Ähnlich wie ein Heimcomputer oder Industrie PC generiert der Betrieb von Computertechnik exotherme Energie – also Wärme. Beim Betrieb ganzer Serverfarmen mit diversen Einzelservern in komplexen Server Racks entsteht dementsprechend mehr Wärme. Mit sogenannten kalten und warmen Gängen (kalte Luft durch den Boden wird in der Front angesaugt, aufgewärmt nach hinten ausgegeben und von Lüftungssystemen in der Decke abtransportiert) wird für ein ausreichend gekühltes Klima gesorgt. Moderne Datacenter gewinnen einen Großteil ihrer Kühlung durch Außenluft und können die gewonnene Wärme bereits an Privathaushalte abgeben – ähnlich also dem Prinzips des Virtuellen Kraftwerks mittels Privat BHKW.

Externe Sicherheit

Sicherheit ist von größter Bedeutung in modernen Rechenzentren. Auf viele – insbesondere externe Einflüsse – kann aber auch in der Planung eines Datacenters nur passiv eingegangen werden. Übergriffe von außen, zum Beispiel terroristischer Art, Naturkatastrophen oder Kriege können nur bedingt vorausgeplant und bedacht werden. Gerade aus diesem Grund werden für Rechenzentren meist neutrale und vergleichsweise sichere Gebiete, wie beispielsweise die Schweiz, ausgewählt

Stromversorgung

Ein Rechenzentrum braucht Energie. Faszinierenderweise wird lediglich ein Teil dieser Energie für den grundlegenden Betrieb der IT-Systeme (Feintechnik) benötigt. Ein Großteil entfällt auf die Grobtechnik wie Kühlung etc. Für eine maximierte Sicherheit im Störungsfall wird auch die Stromversorgung eines Rechenzentrums redundant gestaltet und mit Notstromaggregaten zusätzlich gesichert. Moderne Aspekte der Energiegewinnung, gerade in Rechenzentrum, werden immer mehr auf ökologische Energienutzung geringe CO2 Werte gemünzt. Alle Entwicklungen in diesem Bereich werden unter dem Begriff „Green IT“ zusammengefasst.

Rechenzentrum Server Rack Farm
Ein Rechenzentrum besteht aus zahlreichen Server Racks (c) Yoyo / pixelio.de

Redundanz

Gerade Redundanz ist ein besonders wichtiges Thema im Rechenzentrum. Um Ausfälle zu vermeiden oder im schlimmsten Fall zumindest zeitlich zu minimieren, wird so gut wie jede Komponente redundant eingesetzt. Kabelsysteme und Stromversorgung werden an verschiedenen Punkten angeschlossen und tragen somit das gesamte System mehrfach.

Backups

Das Thema Redundanz wird in einigen Rechenzentren sogar so weit getrieben, dass komplette Datacenter bis zum kleinsten Detail – sogar am Arbeitsplatz – kopiert und 1:1 an einem anderen Ort erneut aufgebaut werden. Je nach Standort und Anforderungen kann das „kopierte Rechenzentrum“ in einem anderen Stadtteil, einem anderen Land oder sogar auf einem anderem Kontinent stationiert sein. Da der Extremfall jedoch eher selten auftritt, werden auch die Kapazitäten des Backup-Rechenzentrums genutzt, um den täglichen Betrieb zu unterstützen oder Tests in einem separaten System durchzuführen ohne die Integrität des aktiven Rechenzentrums zu gefährden.

Compliance: Unternehmen und Rechenzentrum

Ein Aspekt der vielen Nutzern wahrscheinlich eher unbekannt ist, ist die Verbindung von Compliance und dem modernen Rechenzentrum. Ein Datacenter existiert, um sehr große Datenmengen zu speichern und verwalten, doch gerade mit Bezug auf Datenspeicherung vor allem Datenschutz kann es hier zu Spannungspunkten zwischen den Zielen des Datacenters und der Business Compliance kommen. Gerade bei der Nutzung von Cloud-Computing-Diensten rückt dieser Punkt noch mehr in den Brennpunkt. Wichtig hierbei ist insbesondere, wo sich die gespeicherten Daten physisch befinden, denn hier kommt die Rechtsprechung des jeweiligen Landes zum Tragen. Auch hier können Unternehmen unter Umständen in der Schweiz durch die Wahl eines speziellen Providers bestimmte Richtlinien „umgehen“.

[column span=“3″]

Business Hardware Beiträge auf Chimeric

[/column]
[column span=“3″]

Gamine auf Chimeric

[/column]

Related posts

Leave a Comment