Gamer PC zusammenstellen: Selbst ist der Zocker

Gamer PC zusammenstellen RAM Speicher

Sollte man als Poweruser oder Gamer mehr Leistung als von einem herkömmlichen Standard-PC benötigen, sollte man sich Gedanken darüber machen, einen eigenen Gamer PC zusammenstellen zu wollen. Hierbei sind einige Fallstricke zu beachten, um später mit dem Gamer PC viel Spaß haben zu können.

Die richtigen Komponenten

Gamer PC zusammenstellen RAM Speicher
Will man sich einen Gamer PC zusammenstellen, kommt es auf die richtigen Komponenten an (c) Pascal Ballottin / pixelio.de

Bei der Auswahl der einzelnen Komponenten sollte auf einige Dinge geachtet werden. Die Hardware ist darauf ausgerichtet, hohe Leistungen zu erzielen, was selbstverständlich immer auch mit Wärmeentwicklung verbunden ist. Ein häufig übersehenes Kriterium ist hier bereits das Gehäuse. Wer sich einen leistungsstarken Gamer PC zusammenstellen will, sollte auf eine ausreichende Kühlung Acht geben, denn anders als ein Industrie PC entwickelt ein Gaming Computer einiges an Wärme.

Mit den richtigen Lüftern und der nötigen Versorgung und Kabelplanung können mit LEDs effektvolle Highlights gesetzt werden. Will man sich einen Gamer PC zusammenstellen zählt Leistung natürlich immer stärker, aber eindrucksvoll wirkt ein solches Setup dennoch.


[one_half][learn_more caption=“Mainboard“]

Gamer PC zusammenstellen: Mainboard

Das Mainboard, als Schalt- und Steuerzentrale des Eigenbaurechners, sollte gerade bei eventuellem Overclocking, über ausreichende Kühlkörper und stabile Kondensatoren verfügen. Meist bieten die einzelnen Hersteller spezielle „Gamer- oder Powereditions“ an, welche auf die Bedürfnisse eines Gamers ausgelegt sind. Weiterer Vorteil dieser Editionen sind farbliche Besonderheiten, welche sich besonders in einem Gehäuse mit Fenster besonders gut machen. Bewährt haben sich die Asus Pro – Modelle oder die Gigabyte Sniper – Reihe, welche über einen ausgezeichneten Umfang an Features (z.B. Overclocking) bieten. [/learn_more][/one_half]

[one_half_last][learn_more caption=“Arbeitsspeicher“]

Gamer PC zusammenstellen: Arbeitsspeicher

Des Weiteren ist auch bei der Wahl des Arbeitsspeichers beim Gamer PC zusammenstellen darauf zu achten, eine möglichst hohe Taktrate zu wählen, sowie möglichst niedrige Latenzzeiten. Spezielle Gamereditionen verfügen meist über optisch ansprechende Kühlkörper oder Farben. Optisch z.B. sehr ansprechend ist die Ripjaws-Serie von GSkii, welche über imposante Kühlkörper und gute Latenzzeiten verfügen.[/learn_more][/one_half_last]

[one_half]
[learn_more caption=“Grafikkarte“]

Gamer PC zusammenstellen: Grafikkarte

Bei der Wahl der richtigen Grafikkarte beim Gamer PC zusammenstellen sollten Dinge wie z.B. einer automatischen Übertaktung oder eines SLI – Verbundes (mehrere Grafikkarten in einem Computer) beachtet werden. Ob man nVidia oder ATI wählt ist eine Frage der Einstellung, oft bietet ATI das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit einer AMD Radeon HD 7870 (z.B. von XFX, MSI, Sapphire etc.) ist man auf lange Sicht auf der sicheren Seite. Generell tut sich in diesem Bereich immer viel. Wer auf dem neuesten Stand bleiben will, sollte sich auf einschlägigen Messen, wie der CES umschauen.[/learn_more]
[/one_half]

[one_half_last][learn_more caption=“Netzteil“]

Gamer PC zusammenstellen: Netzteil

Vor allem bei der Wahl des Netzteils sollte man nicht am falschen Ende sparen und ein ausreichend dimensioniertes Netzteil bei Aktion des Gamer PC zusammenstellen mit einem hohen Wirkungsgrad (Silber oder Gold) wählen, um auch bei einer eventuellen Übertaktung des Rechners oder einer späteren Aufrüstung auf der sicheren Seite zu sein. Man kann hier zu Modellen von beQuiet! oder Enermax greifen. Gerade Gaming Computer benötigen oft hohe Leistungen, je nach Setup sollte man also mindestens zu einem 500W Netzteil greifen. Einen Gamer PC zusammenstellen, der sich selbst nicht versorgen kann, nutzt keinem.[/learn_more][/one_half_last]

[one_half][learn_more caption=“Festplatten“]

Gamer PC zusammenstellen: Festplatten

Um ausreichend schnelle Zugriffszeiten auf das Betriebssystem zu gewährleisten sollte eine Solid State Disk in den Gamer-PC eingebaut werden, z.B. kann man hier zu den stabilen Samsung Pro – Modellen greifen, welche als sehr beliebt gelten und sich als zuverlässige Partner entpuppt haben. Für größere Datenmenge kann weiterhin eine herkömmliche Festplatte als 2. Festplatte eingebaut werden. Auch hier kann man nachträglich den Gamer PC zusammenstellen und eventuell erweitern. Außerdem bieten getrennte Laufwerke den Vorteil, das bei einer Betriebssystem-Neuaufsetzung nicht alle Spieldateien verloren gehen, solange man System und Spieldaten separat speichert.[/learn_more][/one_half]

[one_half_last][learn_more caption=“Lüfter“]

Gamer PC zusammenstellen: Lüfter und Lautstärke

Im Allgemeinen ist bei der Zusammenstellung des Selbstbaurechners auf die Lautstärke (in Sone gemessen) der einzelnen Komponenten zu achten. So kann bei der richtigen Wahl der Gehäuselüfter zum Beispiel einiges an Lautstärke reduziert werden, hierbei sollte man auf persönliche Interessen und Vorlieben achten, um später nicht über einen zu lauten Rechner enttäuscht zu sein. Diese Überlegungen sollte man sich vor dem Akt des Gamer PC zusammenstellen machen. Oftmals helfen auch dedizierte Lüftersteuerungseinheiten und gummierte Unterlegplatten, die Vibrationen auffangen.[/learn_more][/one_half_last]


Beispielkonfigurationen

Die vorgestellten Konfigurationen entsprechen dem Stand Juli 2013 und sollen als Beispiele angesehen werden. Sie dienen als Vorlage, um sich einen Gamer PC zusammstellen zu können.
[column span=“1″]
[/column]
[column span=“3″]

Gaming System bis 500 Euro:

  • CPU : Intel Core i3-3220 Boxed
  • Mainboard: ASRock H77 Pro4/MVP
  • RAM : 4GB Corsair 1333MHz CL9
  • Grafik : AMD Radeon HD 7850
  • Netzteil : be quiet! System Power 7 400W
  • HDD : Seagate Barracuda 7200.14 1000GB
  • ODD : LG GH24NS95
  • Tower : Xigmatek Asgard Pro

[/column]

[column span=“4″]

Gaming System bis 1000 Euro:

  • CPU : Intel Core i5-4570 Boxed
  • Mainboard: ASUS H87-Pro
  • RAM : 8GB G.Skill 1333MHz CL9
  • Grafik : AMD Radeon HD 7970
  • Netzteil : be quiet! Straight Power E9 480W
  • SSD : Samsung SSD 840 120GB
  • HDD : Western Digital Caviar Green 2000GB
  • ODD : LG GH24NS95
  • Tower : Corsair Carbide Series 300R

[/column]

Chimeric und Computer Technik:

Related posts

4 Thoughts to “Gamer PC zusammenstellen: Selbst ist der Zocker”

  1. Stephan

    Ich versuche mir auch gerade einen PC selbst zusammen zu stellen, bin aber echt überfordert. Vor allem was die Lüfter angeht… Woher weiß ich denn, wie viele Lüfter ich bei einem PC brauche ?

  2. Daniel

    Wie schon in deinem Artikel beschrieben, muss bei der Zusammenstellung der einzelnen Komponenten die Zusammenarbeit harmonieren. Schade, dass Du keine AMD CPU Variante erwähnt hast. Auch mit einem AMD Rechner lässt sich im Preisbereich von ca. 700 € ein guter Einsteiger Gamer PC zusammenbauen.

  3. Kevin

    Ich finds super, dass du genauer auf die einzelnen Komponenten eingehst.
    Aber ich fände es gut wenn der Preissprung kleiner wäre weil 500-1000 Euro doch schon ne Menge sind. Man kann die „[one_half_last]“ sehen 🙂

  4. Also meine Planung sieht immer etwas anders aus 😉 Ich check immer erstmal die ganzen Specs und such mir dann ein tolles Computergehäuse aus, welches mir auch optisch gefallen muss. Läuft eigentlich immer auf einen Midi-Tower raus. Naja außer man braucht halt Wasserkühlung, dann darf es auch mal der Big-Tower sein.

Leave a Comment