Sound für’s Auto

motor-sound

Schon seit längerem sind Autos weit mehr als mobile Fortbewegungsmittel. Inzwischen lässt sich schon von Musik Anlagen auf Rädern sprechen. Ein Audio System aus Endstufe, Subwoofer und Radio kann schnell dafür sorgen, dass eine Autofahrt nicht nur nicht langweilig, sondern zu einem einmaligen Erlebnis wird – von außen gibt es bereits einfach Möglichkeiten, dem Auto einen individuelle Look zu verpassen, wie z.B. Kfz-Kennzeichen mit LED. So ist der Welt von Hörbüchern, Musikalben und natürlich dem Radio in allen seinen Spielformen auch im eigenen Auto keine Grenze mehr gesetzt. Jedoch haben viele Autobesitzer keine wirkliche Ahnung, wie sie ein Audio System richtig in ihrem Wagen verbauen. Hierfür soll ein kurzer Leitfaden herhalten, mit dem Zweck den Einstieg in die Welt von moderner Hifi-Technik im Auto zu erleichtern.

Die Grundbegriffe des Car-HiFi

Zunächst haben wir eine Endstufe, die es in verschiedensten Ausführungen gibt sowie einen Subwoofer und eben ein Autoradio (zur Anleiten „Autoradio einbauen„). Die Endstufe ist der klassische Verstärker (so baut man einen Verstärker ein), welche die Signale der Soundquelle intensiviert an die Lautsprecher überträgt. Der Subwoofer ist für die tiefen Basstöne verantwortlich und das Autoradio ist demnach die besagte Audioquelle für die beiden Wiedergabegeräte. Eine Endstufe ist häufig mit einer eingebauten Frequenzweiche (oft auch Crossover genannt) ausgestattet, über die sich die Einstellungen für den Hoch- und Tiefpassfilter, sowie für die Fullrange-Funktion regeln lassen. Der Hochpassfilter ist für Lautsprechersysteme wichtig, die etwas kleiner sind (16,5 cm oder noch kleiner). Mit seiner Hilfe sollten entsprechend kleine Lautsprecher von den Frequenzen, die niedriger als 80Hz ausfallen, befreit werden, deshalb sollte der Filter gesetzt und der Drehpoti an der Endstufe auf 80Hz eingestellt werden.Der Tief- oder auch Lowpassfilter ist für den Subwoofer verantwortlich. Ein solcher Tieftöner sollte in der Regel bei Frequenzen unter 80Hz, mittels des Filters, auch unterhalb dieses Wertes gesetzt werden. Hier kann es bei speziellen Subwoofer Chassis auch feine Unterschiede geben, diese sollten dann aber zunächst von einem richtigen Experten gut durchdacht werden.

motor-sound
Damit nicht nur guter Sound vom Motor zu hören ist, lohnt sich eine hochwertige Soundanlage für’s Auto (c) fritz zühlke / pixelio.de

Der Begriff Fullrange bedeutet, dass das gesamte Spektrum an Frequenzen an den Lautsprecher abgegeben wird. Diese Funktion ist aber nur dann sinnvoll, wenn die Frequenzen bereits im Vorfeld über das Radio oder einen Soundprozessor gefiltert wurden. Beim Subsonic handelt es sich um einen Hochpassfilter, welcher die Funktion besitzt, Subwoofer vor allzu tiefen Frequenzen unter 20Hz zu befreien. Diese sind für das menschliche Gehör ohnehin kaum hörbar und belasten den Subwoofer, da er wesentlich mehr Leistung bei solch tiefen Frequenzen aufbringen muss. Um eine Kombination von Hoch- und Tiefpassfilter handelt sich beim Bandpass, der immer dann genutzt wird, wenn ein bestimmter Frequenzbereich, wie etwa von 80 bis 250Hz abgedeckt werden soll. Die Voltage-Funktion wiederum ist an einer Endstufe meist in Form eines Gain-Reglers zu finden, der die Empfindlichkeit der eingehenden Signale regelt. Je mehr Spannung auf dem Cinch-Ausgang für den Vorverstärker liegt, desto weniger muss der Gain-Regler auch runter gedreht werden, was dem Sound vom Klangbild eher zuträglich ist.

Hier gibt es eine weitere sehr gute Anleitung, wie man Sound ins Auto einbaut: hifi-forum.de

Abschließende Tipps zur besseren Nutzung

Zum Schluss sei gesagt, dass eine Funktion, wie der BassBoost zwar häufig vorhanden ist, aber dennoch eher ungenutzt bleiben sollte. Sie ist dafür gedacht dem Bass mehr Kontur zu verleihen und seinen Sound definierter zu machen. Zumeist wird dadurch der Klang jedoch verfälscht und die Qualität deutlich gedrückt. Womit auch der letzte grundlegende Punkt beim Thema Car-Hifi erreicht wäre: Das Einpegeln. Dieses bedeutet so viel wie das direkte Einstellen der Lautstärke an der Endstufe. Auch hierfür gibt es konkrete Richtlinien, die diesen Vorgang eher zum Erfolg, denn zum nervenaufreibenden Fiasko werden lassen. Zunächst sollten vor richtiger Inbetriebnahme alle Regler am Radio neutral auf null gestellt werden. Der Gain-Regler am Verstärker wird dann ganz runter gedreht und das Radio auf etwa 75% der Lautstärke gestellt. Dann den Gain-Regler solange hochregeln bis eine Verzerrung oder auch Übersteuerung zu hören ist. Im Anschluss den Regler wieder etwas zurückdrehen und das Einpegeln ist erfolgreich vollbracht.

Weitere interessante Artikel auf Chimeric.de:

Related posts

Leave a Comment