Teleportation – Fiktion oder Realität?

Die Teleportation könnte bald unseren Alltag verändern!

Science-Fiction-Fernsehserien wie Star Trek begeistern Fans seit jeher – doch wie fiktiv ist diese Science-Fiction wirklich und was ist heutzutage schon anzutreffen? Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit Teleportationen heutzutage möglich sind, und was vermutlich vorerst Fiktion bleibt.

Was bedeutet Teleportation?

Teleportation setzt sich aus den beiden Wörtern „tele“ – fern – und „portare“ – bringen – zusammen und beschreibt einen Vorgang, bei dem Gegenstände, Informationen oder sogar Personen von einem Ort zum nächsten transportiert werden, ohne dabei den dazwischenliegenden Raum zu durchqueren, oder, wie man bei Star Trek sagen würde: „Scotty, beam me up“.

Teleportation fiktiv?

Die Teleportation könnte bald unseren Alltag verändern!
„Scotty,beam me up“ – Teleportation bald möglich? (c) schubalu / pixelio.de

Die Idee, dass man in eine Art Maschine steigt und in exakt demselben Zustand zu einer Maschine an einem ganz anderen Ort „gebeamt“ wird, wird jedoch vorerst Fiktion bleiben. Vielmehr gehen Physiker heutzutage davon aus, dass Eigenschaften von Atomen, wie beispielsweise der Spin-Zustand auf ein anderes Atom an einem anderen Ort nahezu zeitgleich übertragen werden – hierbei spricht man von Teleportation. Zwei Atome können in einem sogenannten quantenmechanisch verschränkten Zustand zueinander stehen – bedeutet, dass wenn Informationen oder Eigenschaften des eines Atoms verändert werden, die Eigenschaften und Informationen des anderen Atoms ebenfalls verändert werden, und das, egal wo sich der Korrelationspartner befindet. So könnten, in Zeiten von Abhörskandalen, Informationen sicher von A nach B gelangen. Eine solche Verschränkung von Teilchen wurde bereits erfolgreich durchgeführt.

Menschen teleportieren – Wird das irgendwann funktionieren?

Auch wenn Genanntes für die Übertragung von Informationen logisch erscheint, ist jedoch die Frage, wie es mit der Teleportation von Menschen aussieht – man will ja schließlich nicht bei jeder Teleportation einen kohärenten Doppelgänger erschaffen.
Das Problem bei der Teleportation von Menschen ist eben genau dieses. Es müssten also die Informationen und Eigenschaften des Menschen bei jeder Teleportion neu erfasst und diese an den Wunschort „gebeamt“ werden. Dort würde dann mittels der Informationen der Mensch neu erschaffen werden, während der alte in irgendeiner Weise „verschwinden“ müsste – stark vereinfacht ausgedrückt. Abgesehen von moralischen Gesichtspunkten ist hier höchst fragwürdig, ob der menschliche Körper einer solchen Tortur standhält.

Zu lösende Probleme

Bei der Teleportation sind eine Menge Dinge zu beachten – dies würde hier den Rahmen des Artikels sprengen und zu tief ins Detail gehen – angeschnitten werden soll kurz, beispielhaft für die noch zu lösenden Probleme, die Heisenbergsche Unschärferelation. Diese besagt, dass Ort und Impuls eines Atoms nie gleichzeitig bestimmt werden können. Bestimmt man den Ort exakt, so sind die Informationen über den Impuls „unscharf“ und andersrum. Um aber erfolgreich zu Teleportieren sind alle Eigenschaften des Atoms notwendig.

Was erwartet uns?

Was in nächster Zeit auf uns zukommt ist schwer vorherzusagen. Durch die quantenmechanische Verschränkung zweier Atome ist die größte Hürde für eine erfolgreiche Teleportation allerdings überwunden. Der Transport von Menschen wird wohl vorerst fiktiv bleiben, während die Teleportation von Informationen schon bald Alltag werden kann.

Weitere interessante Artikel

Related posts

Leave a Comment